Allgemein

Pressemitteilung erste Mitgliederversammlung Wundnetz Hannover West

By 1. Oktober 2017 Dezember 1st, 2018 No Comments

Pressemitteilung erste Mitgliederversammlung Wundnetz Hannover West e.V. Chronische Wunden sind unleidliche Wegbegleiter – besonders für den Patienten! In der Versorgung gibt es aber auch Tücken und leider viele Lücken, da ein Multidisziplinäres Team zusammenkommen muss. Die Pflege zu Hause oder im Wohnheim, die ergänzende Hilfe durch besonders geschulte „Wund-Pfleger(innen)“, die Diagnose der Ursache, das Verordnen von sinnvollen Wundauflagen, Kompression und Zusatzmaßnahmen wie Krankengymnastik und Ernährung muss zeitlich abgestimmt und koordiniert werden.

Dazu kommt, dass der Gesetzgeber diese Nische sträflich vernachlässigt: Die oft 60 – 90-minütige Versorgung der Wunde in der Praxis oder zu Hause werden mit zwischen 5 und 10 Euro vergütet, das Verordnen der Wundauflagen aber mit Regressen bestraft!

Uns liegt der Patient am Herzen, sowie die möglichst kurzfristige Abheilung des Ulcus, um ihm Schmerzen und Unannehmlichkeiten zu sparen, aber auch den Gesetzgeber auf die Situation dieser Patienten hinzuweisen! Wir möchten nachweisen, dass effiziente Wege die Leidenswege der Betroffenen verkürzen und die Kosten verringern können.

Daher hat sich das Wundnetz Hannover West für die Region Neustadt / Garbsen / Wunstorf („Leinetal“), Basringhausen / Deister, Schaumburg und Nienburg gegründet. Der neu gewählte Vorstand besteht aus der Vorsitzenden (Dr. Erika Mendoza, Venenpraxis, Wunstorf), der stellvertretenden Vorsitzenden (Frau Sylvia Dahm, Arzthelferin und VERAH, Bekedorf) und dem Schatzmeister (Dr. Günther Bauermeister, Agaplesion Klinikum, (noch) Bückeburg).

Die erste Mitgliederversammlung fand am 25.10. in Neustadt am Rübenberge statt. Erste Maßnahmen sind Web-Seitengestaltung (www.wnhw.de), sowie Schulungsmaßnahmen für alle beteiligten. Gleich im Januar / Februar soll es mit Kursen zu Wickeltechniken und Kursen zum Anlegen von Kompressionsstrümpfen für Pflegende und Mitarbeitern in Apotheken, Sanitätsgeschäften, Physiotherapie- und Arztpraxen los-gehen.

Schnelle Pfade für die Diagnostik und Einleitung der koordinierten Therapie-Maßnahmen werden erarbeitet und bekannt gegeben.

Wir freuen uns über viele interessierte Mitstreiter und darauf, viele Webgebleiter der Betroffenen Patienten zu erreichen, um allen diese Aufgabe zu erleichtern.